• Tobias Rotsch

Das Zoom Jahr 2021 und der Abwärtstrend

Die Begeisterung für die Möglichkeiten von Videokonferenzen und die Bereitschaft zur Teilnahme an Online Weiterbildungen haben in der zweiten Jahreshälfte landesweit sehr spürbar abgenommen.

Eine gewisse Zoom-Ermüdung in Kombination mit einer unbändigen Freude im Zusammenhang mit Präsenzveranstaltungen kann auch ich nicht leugnen.


Vor der Winterpause hab ich noch einen Blick auf meine eigene Statistik als freiberuflicher Dozent geworfen - durch mehr Präsenztermine und einige Absagen von Online Weiterbildungen ist in Halbjahr 2 ein deutlicher Trend spürbar: Heute war mit der Abschlussveranstaltung der "Drehscheibe Musikpädagogik analog / digital" mein insgesamt 67. Zoom Weiterbildungs Termin in diesem Jahr (19 davon habe ich nur moderiert). In die zweite Jahreshälfte fallen davon nur 10 Termine.


Jetzt gilt es, nach einmal Top und einmal Flop die goldene Mitte zu finden, und die Vorteile einer ortsunabhängigen und digitalen Zusammenkunft mit den von uns allen so geliebten echten Begegnungen zu verbinden, um mehr Nachhaltigkeit, Kommunikation, Austausch und effektives musikpädagogisches Lernen zu ermöglichen.